Baumwolle

Baumwolle

Die Samenkapsel des Baumwollstrauches enthält viele feine, kurzstapelige Fasern. Bereits 3000 v. Chr. wurden sie in Indien zu textilen Produkten verarbeitet. Um die Zeitenwende entstanden in Ägypten erste Baumwollkulturen. Die Araber brachten die ersten Baumwollgewebe nach Spanien und damit nach Europa. Im 15. Jahrhundert begann in England und Frankreich der Aufschwung des Baumwollhandels und der Baumwollverarbeitung. Baumwolle erwies sich auf Grund der Faserlänge (bis etwa 45 mm) und ihrer Schmiegsamkeit besonders geeignet für die Maschinenspinnerei. So nahm mit Beginn der industriellen Produktion der Anteil der Baumwollerzeugnisse schlagartig zu.

Eigenschaften: strapazierfähig, gute Saugfähigkeit, nur geringer Festigkeitsabfall bei Einwirkung von Nässe. aber auch geringe Formbeständigkeit, hohe Knitterneigung.


Autor : Maria Thieme