Texturierung

Texturierung

Durch physikalische und/oder chemische Behandlung werden die kräuselartige Verformung der Einzelfasern und damit eine Verbesserung der textilen Eigenschaften der Filamentgarne erreicht. Sie bewirkt eine größere Elastizität in Faserlängs- und –querrichtung, erhöhtes Volumen und gesteigerte Bauschkraft sowie eine höhere Feuchtigkeitsaufnahme durch die vergrößerte Faseroberfläche. Die Texturierung wird nahezu ausschließlich bei synthetischen Fasern angewendet.

Der künstliche Kräuselungsprozess kann rein mechanisch (Verwirbelung im Luftstrom), auf mechanisch-thermischem Wege (Verdrehen oder Stauchen bei gleichzeitiger thermischer Fixierung) oder durch chemisch-thermische Behandlung bereits bei der Erspinnung der Fasern (Spinntexturierung) erfolgen.

Die größte Bedeutung haben die mechanisch-thermischen Verfahren, vor allem die Falschdraht-Texturierung erlangt.

 

Autor : Maria Thieme