Fernschreiber - Deutsche Reichspost

Fernschreiber

Beschreibung

1926 - erstmals in Deutschland-  wurde zwischen den Telegraphenämtern Berlin und Chemnitz eine Fernstrecke mit der neuen Fernschreibertechnik (Start - Stop - Betrieb) getestet. Eingesetzt wurde ein Morkrum-Kleinschmidt-Teletype 14, dem Vorläufer des späteren Fernschreibers.

Die Eingaben der Zeichen erfolgte nun über eine „Schreibmaschinentastatur“, was die Bedienung erheblich erleichterte. Das technische Funktionsprinzip dieses Telegrafenapparates setzte sich international durch und war Grundlage für die klassischen mechanischen Fernschreiber, die noch bis in die Mitte der 1990er Jahre betrieben wurden.

Für die Erzeugung und elektrische Übertragung der Zeichen (Tastatur des Fernschreibers)  wurde der Baudot-Murrey-Code verwendet. Der Baudot-Murrey-Code, benannt nach seinem Erfinder Jean-Maurice-Émile Baudot (1845–1903) und weiterentwickelt durch Donald Murrey (1865–1945), ist ein digitaler 5-Bit-Zeichencode. Diese Codierung wurde später als CCITT-2 (auch Fernschreibcode oder Telexcode genannt) international zum Standard erhoben. Auch bei den ersten Zuse-Rechnern (Z22)  wurden  Eingaben über Lochband unter Verwendung des Baudot-Murrey-Codes vorgenommen. Im gewissen Sinne kann man den Baudot-Code auch als Vorläufer des späteren 7-Bit-ASCII-Codes, der in der Computertechnik/Tastatur genutzt wurde, betrachten.

Der Morkrum-Kleinschmidt-Teletype 14 (US-Patent) wurde ab 1924 in Deutschland in Lizenz durch die Firma C.Lorenz AG gebaut. In Deutschland waren die Firmen C. Lorenz AG und Siemens & Halske ab Mitte der 1920er Jahre bei Weiterentwicklung und Herstellung der Fernschreiber führend.

Noch gegen Kriegsende 1944 wurden Teile der Fernschreiberproduktion von Siemens & Halske von Berlin nach Chemnitz verlagert.

Anfang der 1950er Jahre wurde die Produktion auf der Grundlage des Siemens-Fernschreibers T37 von VEB Gerätewerk Chemnitz / VEB Gerätewerk Karl-Marx-Stadt mit dem Fernschreiber T51 fortgesetzt und weiterentwickelt.

Autor:Volkmar Schweizer, 2016



Dienstleistungsanbieter

Deutsche Reichspost

 

Arbeitsgruppen

Telekommunikation

Objektklassen

Telefon Telegrafen