Glasfasertechnik-Lichtwellenleiter (LWL) - Deutsche Post (DDR)

Glasfasertechnik-Lichtwellenleiter (LWL)

Beschreibung

Lichtwellenleiter (umgangssprachl.Glasfasern) werden seit Beginn der 1970er Jahre für die Telefon- und Datenübertragung genutzt.

1987 wurde erstmals in Chemnitz (Karl-Marx-Stadt) ein Glasfaserkabel zwischen der Fernvermittlungsstelle, Liselotte-Herrmann-Str. und der Ortsvermittlungsstelle Karl-Marx-Stadt 5, Dittesstraße, in Betrieb genommen. Dabei wurden PCM 120-Übertragungssysteme eingesetzt, d.h.120 Telefonkanäle auf zwei Glasfasern. Die Telefonanschlüsse, die an dieser Ortsvermittlungsstelle angeschlossen waren, telefonierten bereits ab 1987 über „Glas“ im Selbstwählferndienst.

Ab 1991 wurde das landesweite Verbindungsnetz (gemeint ist damit das komplette Fernleitungsnetz) in Ostdeutschland im Rahmen des "Overlay-Projektes" der Deutschen Bundespost-Telekom durch ein Glasfasernetz ersetzt.

Gegenwärtig werden Glasfasern zunehmend bis zum Endnutzer verlegt. Das bisherige Kupferkabel wird immer mehr an Bedeutung verlieren.

Glasfasern bestehen aus einem Quarz-Glas-Kunststoffgemisch. Das übertragene Laserlicht wird mit dem digitalen Signal, das die zu übertragende Information enthält, überlagert. Aufgrund der physikalischen Eigenschaften von Laser und Glasfaser sind Übertragungsrate und Reichweite, gegenüber herkömmlichen Kupferleitern und auch gegenüber Richtfunksystemen, um ein Mehrfaches erhöht. Man geht davon aus, dass die derzeit praktizierten Übertragungsraten von bis zu 100 Gigabit/Faser durch ständige Weiterentwicklung permanent vergrößert werden.

Glasfasernetze stellen mit ihrer enormen Übertragungskapazität das Rückrat (Backbone Netz) und somit die physische Basis der globalen Telekommunikationsinfrastrktur dar.

Der flächendeckende Ausbau der Lichtwellenleiter-Netzes im Infrastruktur-Zugangsnetz, d.h. bis zum Endnutzer, aber auch die Lösungen für Glasfaser/Lichtwellenleiter-Inhouse Verkabelungen sind Voraussetzungen für die  "Vernetzung von digitalen Systemen und Produktionsprozessen" #Industrie 4.0.      

Aus unsere Region ist die Firma LWL Sachsenkabel GmbH aus Gornsdorf/Erzgeb. als Hersteller und Anbieter von Produkten und Lösungen in der Lichtwellenleitertechnik aktiv.

Autor: Volkmar Schweizer, 2020


 

 

 


Dienstleistungsanbieter

Deutsche Post (DDR)

 

Arbeitsgruppen

Telekommunikation

Objektklassen

Telefon Telefon