Kleintransporter B1000 - Kleintransporter B 1000 - VEB Barkas-Werke Karl-Marx-Stadt

Kleintransporter B1000

Beschreibung

Nach einer längeren Entwicklungszeit, erste Aktivitäten für ein Nachfolgefahrzeug des V901/2 gab es bereits ab 1954, ging der B1000 1961 in Serie. Zu dieser Zeit entsprach das Fahrzeug dem Stand der Technik. Es war für 1t Nutzlast ausgelegt und hatte ein günstiges Verhältnis von Eigenmasse zu Nutzlast.

Der B1000 besitzt eine selbsttragende Ganzstahlkarosse mit Einzelradaufhängung, Drehstabfederung und Frontantrieb. Ein Dreizylinder 900 cm³ Zweitaktmotor mit 40 PS / 29,4 kW war zu Serienbeginn die Antriebsquelle (AWE-Motor Typ 311 015). Im Laufe des Jahres 1962 kam der 1000 cm³ AWE-Motor Typ 312 016 mit 42 PS / 30,9 kW zum Einsatz. Ab 1972 wurde der 1000 cm³ AWE-Motor Typ 353-1 mit 46 PS / 33,8 kW verbaut. 1990 endete die 2-Takt-Ära und das nun B1000-1 genannte Fahrzeug erhielt einen 1,3 l  Viertaktmotor (BM880) mit 58 PS / 43 kW auf Basis des VW-Motors EA111.

Die Fertigung der Karosse erfolgte bis 1985 im Werk Karl-Marx-Stadt, danach im Werk Frankenberg. Das Endmontageband stand im Werk Hainichen.

Zum Produktionsstart wurde nur der Kastenwagen (KA) gefertigt. Schon 1962 erweiterte sich das Sortiment um einen Kombiwagen (KO), einen Kleinbus (KB) und ein Krankenfahrzeug (KK). Ein Pritschenfahrzeug (HP) ging 1965 in Serie. Im Produktionszeitraum waren zeitweise bis zu 40 verschiedene Modifikationen im Angebot.

In 30 Jahren B1000 Produktion erfolgten zahlreiche Produktaufwertungen/ Gebrauchswertsteigerungen; z.B. Umstellung von Lenkradschaltung auf Knüppelschaltung; Umstellung auf Zweikreisbremse 1964; Einbau von Sicherheitsgurten 1978; geschlossenes Kühlsystem; Schiebetür statt Klapptür (seitlich am geschlossenen Aufbau) 1985. 

Der Grundaufbau des Fahrzeuges blieb jedoch unverändert.

In der Zeit von 1969 bis 1972 entstanden auch 3 Prototypen eines eventuellen Nachfolgefahrzeuges mit erhöhter Nutzlast und 4-Takt Moskwitschmotor. Die Entwicklung dieses B1100 wurde jedoch abgebrochen.

In Zusammenarbeit mit der TH Karl-Marx-Stadt experimentierte man in den 1970er Jahren auch mit Elektroantrieb (Elektro-Barkas). Die Fahrzeuge kamen jedoch nicht über das Versuchsstadium hinaus.

Bis zum Produktionsende am 10.April 1991 wurden ca. 175.000 B1000 mit 2-Taktmotor und ca. 1.900 B1000-1 mit 4-Taktmotor gebaut. Die Angaben hierzu variieren in den Veröffentlichungen.

Autor: B. Adam

Kleintransporter B 1000

Hersteller

VEB Barkas-Werke Karl-Marx-Stadt

 

Arbeitsgruppen

Kraftfahrzeugtechnik

Objektklassen

Automobil Automotor