Niederfrequenz-Verstärkertechnik (NF-Technik) - Deutsche Reichspost

Niederfrequenz-Verstärkertechnik (NF-Technik)

Beschreibung

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war die Qualität des Telefonierens im Fernverkehr durch die hohe Leitungsdämpfung noch stark beeinträchtigt. Eine Verbesserung brachte der Einbau von Induktionsspulen entlang der Fernkabeltrassen. Dadurch wurde der Effekt der Selbstinduktion (Pupin-Effekt) genutzt, der den Dämpfungswert der Fernleitungen im beschränkten Maße reduzierte.

Erst die Erfindung und Nutzung der Elektronenröhre als Telefonverstärker war für die Qualität und den Ausbau der Fernverbindungen bahnbrechend (Robert von Lieben, Patent von 1906).

In den 1920er Jahren wurden in Chemnitz bereits Röhrenverstärker, sogen. Schnurverstärker eingesetzt, die speziellen Fernvermittlungsschränken zugeordnet waren. Dem folgten in den 1930er und 1940er Jahren die röhrenbetriebenen Allverstärker I und II, die im Verstärkeramt (Obere Aktienstraße) betrieben wurden.


Dienstleistungsanbieter

Deutsche Reichspost

 

Arbeitsgruppen

Telekommunikation

Objektklassen

Telefon Telegrafen