Steuerungen CNC-H 600 - VEB Numerik "Karl-Marx"

Steuerungen CNC-H 600

Beschreibung

Die Steuerungen CNC-H 600 sind sogenannte Handeingabesteuerungen, d.h. ihr Bedienfeld ist so gestaltet, dass fast alle wichtigen Steuerungsdaten per Hand ohne Datenträger wie Lochstreifen oder Speichermedien (diese sind jedoch auch möglich). eingegeben werden können, Sie sind eine Weiterentwicklung des Steuerungssystems CNC 600 und gehören somit zur sogenannten "Generation 600".

Die Steuerungen zeichnen sich durch einen kompakten Aufbau als Bedienterminal mit einer alpha-numerischen 32-Zeichen-Anzeige und mit großen, hintereinander angeordneten Kartenbaugruppen aus . Sie enthalten jeweils 2 Mikroprozessoren. Eine Besonderheit stellt eine steckbare Speicherkassette dar, die bereits die Idee eines Speichersticks vorweg nimmt.

Ihre Anwendung finden die CNC-H 600 vor allem in Musterwerkstätten sowie für die Klein- und Großserienfertigung. Es gibt eine umfangreiche Bedienerunterstützung durch Menüs, Dienstprogramme und technologische Unterprogramme.

Es existieren die Steuerungen:

- CNC-H 642, eine Punkt-Streckensteuerung,
- CNC-H 645, eine Bahnsteuerung für die Technologie Drehen,
- CNC-H 646, eine Bahnsteuerung für die Technologie Fräsen.

Die Steuerungen erhielten zur Leipziger Frühjahrsmesse 1982 Auszeichnungen mit Nationalpreis und Goldmedaille. Die Serienproduktion erfolgte im Zeitraum von 1982 bis 1989.

Autor: E. Kehrer

 


Hersteller

VEB Numerik "Karl-Marx"