Vermittlungssystem 22 - Deutsche Reichspost

Vermittlungssystem 22

Beschreibung

Die Wählvermittlung, damals Selbstanschluß-Amt genannt, wird  in Chemnitz 1925 erstmals eingeführt.

Die Reichspost setzte ab 1922 das von Siemens & Halske entwickelte Hebdrehwähler-Vermittlungssystem 22 in großen Stückzahlen ein. Das Vermittlungssystem 22 wurde auch von anderen Herstellern, wie  Mix & Genest, Autofabag u.a. produziert, 

Die technische Grundlage für die weltweite Einführung des Wähltelefons wurde 1891 durch die Erfindung des Hebdrehwählers  durch den Amerikaner A. Strowger  geschaffen. Der nach ihm benannte Strowger -Wähler (später: Hebdrehwähler) war über Jahrzehnte das wichtigste Bauteil der Wählvermittlungsstellen. Das Funktionsprinzip beruht auf elektromechanischen Schrittschaltwerken, die durch Gleichstrom - Wählimpulse des Nummernschalters (Wählscheibe) gesteuert werden.

1892 ging die weltweit erste öffentliche Wählvermittlungsstelle in Amerika in Betrieb.

1908 wurde in Deutschland (Hildesheim) das erste europäische Wählvermittlungsamt  von der Kaiserlichen Telegrafenverwaltung in Betrieb genommen.


Dienstleistungsanbieter

Deutsche Reichspost

 

Arbeitsgruppen

Telekommunikation

Objektklassen

Telefon Telegrafen